Saison 2013

vs. Kickers (Pokal-Viertelfinale) 3:0 (1:0)

Vor dem Spiel:

 

Einen stärkeren Gegner in der Runde der letzten Acht hätte es kaum geben können: Rekordmeister Kickers steht vor der Tür. Bisher läuft die Saison für unseren Kontrahenten aber alles andere als glatt: In bisher 10 Spielen kassierte man schon 4 Niederlagen und 1 Unentschieden. Damit stehen die Kickers - wie wir - eher im Mittelfeld der Tabelle. Da ist der Pokal vermutlich noch die einzige Chance, diese Saison mit einem Titel abzuschließen. ;-)

 

Unsere bisherigen Ergebnisse gegen die Kickers sehen aber nicht sooo schlecht aus: In unserer Debütsaison konnten wir den damals amtierenden Vize-Meister mit 2:1 schlagen. Das Jahr darauf (2011) gab es ein 2:2-Unentschieden und im vergangenen Jahr gelang uns ein sagenhafter 5:0-Erfolg. Genau genommen haben wir also noch nie gegen Kickers verloren. Das verwundert, denn bis auf unser bestes Jahr (Platz 5 in 2011) landeten die Kickers immer vor uns.

 

Noch ein kleines Indiz: Im diesjährigen Friedenspokal gab es in 20 Minuten ein 0:0-Unentschieden zwischen beiden Teams. Das heißt: Es kann durchaus ein enges Spiel werden. Sei's drum: Wir freuen uns auf diesen attraktiven Gegner und hoffen auf eine freundlich-faire Partie. In dieser Hinsicht hatten wir mit dem Rekordmeister noch nie Probleme.

Nach dem Spiel:

 

Wow, was für ein Pokalkrimi! Die Kickers waren der erwartet schwere Gegner, während wir mit einigen kurzfristigen Ausfällen zu kämpfen hatten. Dementsprechend war das Spiel bei sommerlich-schwülen Temperaturen zu Beginn von taktischen Erwägungen geprägt. Wir verzichteten bei der Hitze auf ein Pressing und überließem dem Gegner das Spiel, während wir die Räume eng machen und uns aufs Kontern verlegten.

 

Das gelang auch recht gut. Die Kickers kamen in den ersten 15 Minuten zu einigen Halbchancen: Ein, zwei Schüsse kamen aus dem Mittelfeld, aber allesamt nicht direkt aufs Tor. Bei einer Chance der Kickers mussten wir jedoch tief durchatmen: Nach einer Flanke diagonal über unsere gesamte Abwehr landete der Kopfball des Stürmers am Außenpfosten. Mehr ließ unsere gut gestaffelte Abwehr und das kompakt agierende Mittelfeld aber nicht zu.

 

Unsererseits hatten wir auch einzelne kleinere Chancen: Nach Ballgewinn schalteten wir schnell um und versuchten, den schnellen Malte mit langen Bällen zu bedienen, was auch ein, zwei Mal beinahe zum Torerfolg geführt hätte. Aber die Kickers-Abwehr bekam immer wieder einen Fuß dazwischen - noch. Denn in der 25. Minute war es dann soweit: Die Kickers können den Ball im 16er nicht richtig klären, wir setzen nach und Hendrik köpft den Ball über den herausgerückten Keeper der Kickers ins Tor, 1:0.

 

Die Führung spielte uns natürlich in die Karten, denn wer erwartet hatte, dass wir nun aufmachen und weiter nach vorne spielten, sah sich - völlig zu Recht - getäuscht. Wir standen weiter kompakt in der eigenen Hälfte, agierten mannschaftlich geschlossen und verschoben uns immer jeweils auf die Seite, über die die Kickers ihren nächsten Angriff versuchten.

 

Ein solcher hätte in der 30. Minute fast den Ausgleich bedeutet: Vor dem 16er kriegen wir den Ball nicht weg, ein Mittelfeldspieler des Rekordmeisters zieht einfach mal ab, aber das Spielgerät rauscht links am Kasten vorbei. Noch hielt die 1:0-Führung, aber die Kickers machten mächtig Druck. In der 34. Minute verlieren wir hinten links den Ball durch einen kurzen Pass auf den Sechser (anstatt lang zu klären) - die Kickers gehen dazwischen, setzen sich über die dann offene linke Seite durch, legen zurück an den 16er und setzen einen satten Schuss, der zum Glück knapp über das Tor streicht.

 

Trotzdem: Von diesen kleineren Missgeschicken einmal abgesehen, war das eine hervorragende Mannschaftsleistung, vor allem in defensiver Hinsicht. Jeder hat für den anderen gekämpft und ausgeholfen, so dass wir in Ballnähe immer die Räume eng gestalten und Kickers nicht zur spielerischen Entfaltung haben kommen lassen. Durch diese großartige Laufarbeit unsererseits taten sich die Kickers sichtlich schwer, einen Weg zu unserem Tor zu finden.

 

Durch unser gutes Defensivverhalten waren die Kickers oftmals gezwungen, einen langen Ball zu schlagen - der von unserer tief stehenden Abwehr prompt wieder hinausbefördert wurde - oder einen riskanteren oder ungenaueren Pass zu spielen, der uns dann die Balleroberung ermöglichte. So ergaben sich zwangsläufig auch einige Chancen für uns: Alex setzte sich schön auf rechts durch, legt den Ball in die Mitte auf Malte zurück, der jedoch leider am Keeper scheiterte. Auch Effe hatte einen schönen Schuss vor der Halbzeit, an den der Kickers-Keeper noch gerade so herangekommen ist.

 

So ging es dann mit 1:0 in die Pause und so langsam bekam man eine Ahnung, dass das was werden könnte mit der Pokal-Überraschung. Aber noch waren 45 Minute zu spielen - und die Kickers sind nun wahrlich kein Frühstücksgegner.

 

Nach dem Seitenwechsel machte der Titelverteidiger auch mächtig Druck. Wir standen ziemlich tief hinten drin, aber noch hielt das 1:0. In der 55. Minute dann ein folgenschwerer Fehler - aber nicht in unserer Abwehr. Die Kickers kriegen keinen vernünftigen Spielaufbau hin, Malte geht auf den ballführenden Innenverteidiger drauf, erobert das Leder, ist schneller als die Kickersabwehr, umkurvt den Keeper - und schiebt locker zum 2:0 ein. Sensationell gemacht - und genau die richtige Antwort auf die Druckphase der Kickers nach der Pause.

 

Danach lief es wie am Schnürchen: In der 58. Min. eine schöne Kombination durch die Mitte über Florian nach rechts zu Alex. Der bringt den Ball mit einer schönen Flanke in die Mitte, Lukas hat eine schöne Chance zum Schuss, aber der Ball kommt leider nicht aufs Tor. Trotzdem: Super gespielt und auf jeden Fall eines Tores wert diese Aktion.

 

Schon eine Minute später wieder eine gute Chance: Florian spielt auf Alex auf rechts, der sieht, dass der Torhüter etwas weit vor seinem Kasten steht, und versucht einen Lupfer aus dem Halbfeld. Der Keeper der Kickers kommt gerade noch mit einer Hand an den Ball und klärt knapp zur Ecke. Die brachte zwar nichts ein, nur einen Konter der Kickers, den wir aber sehr gut abfangen konnten - "symptomatisch", könnte man sagen.

 

Welche Wörter habe ich noch auf meiner Liste zum Abhaken? Ach ja - Fußspitze. Mit dieser kam Nikolay in der 65. Minute an den Ball, nach einer scharfen Flanke von links. Der Ball kommt genau aufs lange Eck, aber der Keeper streckt sich und fischt ihn gerade noch aus der Ecke. Der hätte sonst gepasst. Danach setzten wir auch immer wieder Konter, die wir mit etwas mehr Übersicht auch in Tore hätten ummünzen können.

 

Egal, in der 71. Minute setzt sich Alex wieder sehr schön auf rechts durch, bringt den Ball an den 16er, Niko verzögert geschickt, spielt dann kurz auf den aufgerückten Hendrik, der setzt sich durch und legt ihn zum 3:0 rein. Das zweite Tor am heutigen Tag für den starken Mittelfeldspieler. Coach Peter stand ab diesem Zeitpunkt nur noch grinsend am Spielfeldrand. Kurze Stellungnahme: "Ich glaube, jetzt können wir es langsam fassen."

 

Von den Kickers kam nicht mehr allzu viel. Immer wieder rannten sie sich an unserer gut sortierten Mannschaft fest - und auch die Schlussoffensive brachte nicht mehr viel ein. Im Gegenteil: In der  79. Minute die Riesenchance zum 4:0 durch einen Konter: Langer Ball aus der Abwehr, kein Abseits, denn Malte startet über links aus der eigenen Hälfte, ist schneller als der Verteidiger, geht links an ihm vorbei, läuft allein aufs Tor zu, die kurze Ecke ist völlig offen, er probiert's mit dem Außenrist auf die lange Ecke - und der Ball rauscht Zentimeter am Pfosten vorbei. Schade! Eine super Chance war das.

 

Auch in der 85. Minute noch einmal ein schöner Angriff: Wir stehen hinten tief drin, können den Ball aber mit letztem Einsatz klären - ein großes Kompliment an dieser Stelle an die Mannschaft für die große Moral und den gezeigten Einsatz bei dieser Sommerhitze - spielen einen langen Ball und laufen plötzlich mit vier Leuten auf einen Abwehrspieler der Kickers zu. Das muss doch eigentlich ausgespielt werden und ein Tor ergeben. Nun ja, vermutlich waren wir selbst zu sehr überrascht davon, wie leicht das ging. ;-)

 

Gegen Ende verteidigen wir auch das "Zunull" mit Mann und Maus, was uns bravourös gelingt und Keeper Viktor, der Abwehr und der gesamten Mannschaft nochmal einen fetten Applaus einbringt. Damit stehen die Citizens erstmals in ihrer noch jungen Geschichte im HALBFINALE des Pokals, wie geil ist das denn?!?! Waaaaahnsinn!!! :-)))

 

Die Auslosung findet am 1.8. statt. Mögliche Gegner könnten sein: Inter, PSO oder Spartak. Wir sind auf jeden Fall gespannt - und träumen weiter vom zweiten Pokalsieg in dieser Saison! ;-)

Die etwas andere Box...

So viel zum Amateurfußball...

http://www.youtube.com/watch?v=y4CXY6TVBMc